Unsere Artisten in der Saison 2021/2022

Chu Chuan-Ho © Varieté im Hansa-Theater

CHU CHUAN-HO – Diabolo

Wenn der aus Taiwan stammende Chu Chuan-Ho in irrwitzigem Tempo die Bühne erobert, seine Diabolos erst durch die Luft fliegen und dann auf dem Seil landen lässt, um sie anschließend durch Arme und Beine zu führen, werden Sie aus dem Staunen wahrscheinlich nicht herauskommen. Und ganz nebenbei flirtet Chuan-Ho, der auf einem Festival auf Sylt entdeckt wurde und dessen Künstlerkarriere ihn durch ganz Europa bis in den renommierten Tigerpalast nach Frankfurt führte, auch noch ganz hinreißend mit seinem Publikum…

Battle Beasts © Rudi Ueberall

BATTLE BEASTS – Breakdance und Partnerakrobatik

Keine Angst, diese Battle Beasts sind nicht die Heavy-Metall-Band aus Wacken, sondern zwei charmante Berliner Artisten, die in Ihrer Show unterschiedlichste Elemente aus den Bereichen Breakdance und Partnerakrobatik verbinden. So ist eine einzigartige Varieténummer entstanden, die die zwei in Perfektion und mit viel Power schon im Berliner Wintergarten, im Friedrichsstadt-Palast, auf dem Edinburgh Fringe oder dem Münchner Tollwood-Festival gezeigt haben.

Trio Essence © Varieté im Hansa-Theater

TRIO ESSENCE -Trio Handstand

Phantasievolle Figuren auf dem Fundament einer ausgefeilten Technik, die sie ihrer Ausbildung als Sportakrobaten verdanken und fein aufeinander abgestimmt in einer erstklassigen Choreographie – das zeichnet das Trio Essence aus. In ihrer Darbietung verbinden die drei ukrainischen Künstlerinnen – Olga Shutiak, Olena Kosiuchenko und Nataliya Yuskiv – visionäre Formen des Tanzes und der Akrobatik zu einem poetischen Gesamtkunstwerk. Das auf vielen renommierten Zirkusfestivals in Russland und Frankreich ausgezeichnete Trio Essence paart Anmut mit Leichtigkeit und scheint dabei die Gesetze der Anatomie außer Kraft zu setzen.

Vladimir Omelchenko © Varieté im Hansa-Theater

VLADIMIR OMELCHENKO – Rola Bola

Vladimir Omelchenko aus der Ukraine ist Artist durch und durch. Schon im Kindesalter im Zirkus ausgebildet, trat das Talent auf vielen Nachwuchs-Festivals auf und hat sich seitdem zu einem in der ganzen Welt gefragten Akrobaten entwickelt. Vladimir ist mehrere Jahre mit dem „Cirque du Soleil“ um die Welt getourt, trat im schweizer Zirkus Knie, im Berliner Szene-Circus Flic Flac oder im spanischen Zirkus Charly Rivel auf. Nun begeistert er auf wackeligem Untergrund ganz sicher auch das Publikum im Varieté im Hansa-Theater.

Tom Noddy © Varieté im Hansa-Theater

TOM NODDY – Der Seifenblasenmann

Tom Noddy ist „The Bubbleman“. Er füllt die bunt schillernden Vergänglichkeiten mit Rauch und lässt sie auf der Bühne sogar irgendwie keusch erscheinenden Sex treiben. Bis der plötzlich platzenden Doppelblase der zarte Nachwuchs entfleucht. Zudem kommentiert Noddy sein Tun mit hippiesken Poemen unter ebensolcher Frisur. Sein Seifenblasenzauber wurde sogar von ungläubigen Wissenschaftlern physikalisch untersucht. Sein Auftritt bei Latenight-Guru David Letterman wurde als der einer Ikone angekündigt. Man lag da gar nicht falsch.

Kay Scheffel und Rocky © Varieté im Hansa-Theater

KAY SCHEFFEL – Bauchredner

Bevor er einer der Top-Bauchredner Deutschlands wurde, hat der aus einer alten Künstler-Dynastie stammende Kay Scheffel die Karnevalshochburgen in Deutschlands Westen mit seiner Kunst revolutioniert und dafür unzählige Orden erhalten. Heute sorgt Kay Scheffel mit 120.000 Gramm hochexplosivem Humor, der manchmal an sein großes Vorbild Heinz Ehrhard erinnert, für Spaßtränen und Lachkrämpfe seines Publikums, wenn er seinen geflügelten Hauptdarstellern, dem naiven Las Vegas Showgirl „Juanita“ oder dem coolen Raben „Rocky“, Leben einhaucht. Apropos Publikum: Das wird übrigens ganz besonders gefordert bei Kay Scheffel. Aber lassen Sie sich überraschen…

Frank Wolf © Tatiana Konoballs

FRANK WOLF – BMX-Akrobatik

Kein zweiter BMX-Artist hat sein Gefährt so unter Kontrolle wie Frank Wolf aus Berlin. Ob Sprünge über den Lenker, Fahren auf dem Sattel oder rasantes Herumwirbeln, Frank Wolf fegt mit Leichtigkeit über die Bühne und setzt die Schwerkraft dabei akrobatisch außer Kraft. Seit vielen Jahren schon steht er mit seiner Show, die auf dem Zirkus-Festival in Monte Carlo geadelt wurde, weltweit in Sportstadien oder großen Zirkuszelten, wie dem schweizer Zirkus Conelli, auf der Bühne und beweist dem staunenden Publikum gekonnt, dass das Fahrrad nicht nur für Geradeausfahrten erfunden wurde.

Unsere Conferénciers

Alfons

Dirk Bielefeldt

Matthias Brodowy

Rolf Claussen

Marcus Jeroch

Robert Kreis

Arnulf Rating

Jan-Christof Scheibe

Horst Schroth

Matthias Deutschmann

Matthias Deutschmann Foto: Anja Limbrunner