Ingolf Lück

Er ist das genaue Gegenteil seines Lieblings-Fußballvereins Arminia Bielefeld, denn Ingolf hält sich schon seit 30 Jahren in der ersten Liga auf. Er lieh zahlreichen TV-Formaten, wie der Musiksendung „Formel Eins“ oder dem Comedy-Klassiker „Die Wochenshow“ sein Gesicht und prägte so mittlerweile zwei Fernseh-Generationen. Dabei hat er seine Leidenschaft nie vernachlässigt, ob als Schauspieler („Caveman“, „Seite Eins“), Regisseur („Traumfrau Mutter“) oder als Kabarettist mit seinen Solo-Programmen (aktuell: „Ach, Lück mich doch!“), immer wieder zieht es ihn auf die großen und kleinen Bühnen des Landes. Einen Traum aber hat der 56-Jährige noch: In der intimen Atmosphäre eines kleinen Theaters jeden Montag seinen sensationellen, lebensgefährlichen Rasierklingen-Trick präsentieren. Er geht nun in Erfüllung. Bis auf das mit dem Montag, denn da ist auch im Hansa-Theater spielfrei.