Alesya Gulevich

Es gibt tatsächlich nicht wenige Frauen in diesem Lande, die jeden Abend einen Hula-Hoop-Reifen um ihre Hüften kreisen lassen, weil das angeblich glücklich und vielleicht sogar ein bisschen schlanker macht. Das lange vergessene Sportgerät aus jenen Tagen, da Conny Froboess noch im Wannsee badete, ist wieder im Kommen. Zu einer derart perfiden Perfektion jedoch, zu der Alesya Gulevich den Umgang mit weit mehr als nur einem der schönen Reifen brachte, findet Lieschen Müller kaum einmal. Sorgsam choreographiert und befeuert von viel Drive und Enthusiasmus lässt die gebürtige Russin die Ringe um ihren Körper kreiseln, als sei der für nichts anderes geschaffen. Dass sie dabei nicht in Tights & T-Shirt, sondern im langen Kleid auftritt, macht ihre Performance zu einer ästhetischen mehr denn zu einer sportiven. Der Schritt vom Zirkus zum Varieté eben.